VBBRB-Vorstand stellt sich gegen die Öffnung des schweizerischen Dachverbandes SVBB-ASCP für Nicht-Berufsbeistandspersonen

Traktandenantrag an die a.o SVBB-ASCP-Mitgliederversammlung am 11. April 2018

Die kurzfristig auf die ausserordentliche Mitgliederversammlung angekündigte Teilrevision der SVBB-ASCP-Statuten ist zurückzustellen und auf eine ordentliche Mitgliederversammlung zu legen, wobei die Änderungsanträge vorgängig einer Abstimmung den Regionalverbänden zur Vernehmlassung zuzustellen und deren Stellungnahmen an einem vom SVBB-ASCP initiierten Treffen gemeinsam mit den Regionalgruppen zu diskutieren sind.

Keine Verwässerung der Berufsgruppe «Berufsbeistandspersonen»

Bei der Schweizerischen Vereinigung der Berufsbeiständinnen und Berufsbeistände (SVBB-ASCP) fragen vermehrt Personen und Organisation um eine Mitgliedschaft an, die keine eigene Praxistätigkeit als Berufsbeistandsperson nachweisen können. Dies führt den SVBB-ASCP in einen Konflikt, nämlich primär die Berufs­bei­stands­personen in ihrer beruflichen Tätigkeit zu unterstützen und untereinander zu vernetzen.

Öffnung des SVBB-ASCP für Nicht-Berufbeistandspersonen

Der Regionalverband Basel (VBBRB) steht der vom SVBB-ASCP geplanten Öffnung für Nicht-Berufsbeistandspersonen und Unternehmen kritisch gegenüber. Er lancierte deshalb am 18.03.2018 eine breit angelegte Umfrage. Die Auswertung der Umfrage erfolgt anonymisiert und zusammengefasst. Es sind keine Rückschlüsse auf die antwortenden Personen möglich.

Ergebnisse der Umfrage 14.12.2019. 19:12

Aktueller Stand 14.12.2019, 19:12 Uhr

Grafische Darstellung

Zurück